Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda

Nach 105 von 5400 Sekunden entschieden

Coumba Sow zeichnete sich als zweifache Torschützin aus Bild: KEYSTONE/AP/Mindaugas Kulbis
WM-Qualifikation Frauen – Das Schweizer Fussball-Nationalteam weist auch nach 6 von 10 Spielen der WM-Qualifikation das Punktemaximum vor. Die Schweizerinnen siegen in Vilnius gegen Litauen 7:0.

Coumba Sow zeichnet sich als Doppeltorschützin aus. Ein Eigentor nach 105 Sekunden eröffnete den Torreigen. Damit war der Match zwischen den ungleichen Teams im Prinzip entschieden, denn die Unterschiede im Leistungspotential waren zu gross. Zwischen der 31. und der 40. Minute trafen die Schweizerinnen viermal (vom 0:2 zum 0:6).

Die Spielerinnen von Nationalcoach Nils Nielsen behalten in der Tabelle den Vorsprung von drei Punkten, den sie sich mit dem 2:1-Sieg in Palermo gegen Italien erarbeitet haben. Sie haben die besten Aussichten, sich als Gruppensiegerinnen direkt für die Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland zu qualifizieren.

Der Kantersieg trägt den Schweizerinnen fürs Erste jedoch nicht viel ein, denn bei Punktgleichheit (zwischen der Schweiz und Italien) werden die direkten Begegnungen über den Gruppensieg entscheiden. Sollten jedoch die direkten Duellen keine Entscheidung ergeben - nämlich falls Italien am 12. April in der Schweiz mit einem Tor Unterschied gewinnt -, würde die Tordifferenz aus allen Gruppenspielen herangezogen. Und diese spricht mit plus 24 gegenüber plus 20 derzeit für die Schweizerinnen.

Mit sieben Tore Unterschied siegte die Schweizerinnen letztmals im November 2015 beim 8:1 in der EM-Qualifikation in Nordirland. Der Rekordsieg bleibt das 11:0 in Zug gegen Malta im April 2013.

Telegramm, Resultate, Rangliste

Litauen - Schweiz 0:7 (0:6)

Vilnius. - SR Stavros (CYP). - Tore: 2. Piesliakaite (Eigentor) 0:1. 11. Kiwic 0:2. 31. Sow 0:3. 34. Crnogorcevic 0:4. 37. Sow 0:5. 40. Xhemaili 0:6. 60. Fölmli 0:7.

Schweiz: Thalmann; Maritz (46. Rinast), Calligaris, Kiwic (76. Julini), Aigbogun (46. Marti); Wälti (46. Mauron), Xhemaili (66. De Alem), Sow; Lehmann, Fölmli, Crnogorcevic.

Bemerkungen: 55. Pfostenschuss Xhemaili. Keine Verwarnungen.

Die Resultate der Gruppe G vom Dienstag. In Vilnius: Litauen - Schweiz 0:7 (0:6). In Voluntari: Rumänien - Italien 0:5 (0:1). In Pula: Kroatien - Moldawien 4:0 (2:0).

Rangliste: 1. Schweiz 6/18 (26:2). 2. Italien 6/15 (22:2). 3. Rumänien 5/9 (8:7). 4. Kroatien 6/4 (4:15). 5. Litauen 5/1 (1:19). 6. Moldawien 4/0 (0:16).

Modus: Die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die WM 2023 in Australien und Neuseeland. Die Gruppenzweiten gelangen in zweistufige Playoffs.

Zu jubeln gab es für die Schweizerinnen in der Kälte von Vilnius genug Bild: KEYSTONE/AP/Mindaugas Kulbis
Keystone-SDA