Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Magazin
13.01.2022

Hinwiler auf Siegeskurs auf dem Atlantik

Das Schweizer Team "Swiss Raw" ist auf dem Weg zum Sieg auf dem Atlantik. Bild: Swiss Raw
Der Hinwiler Roman Möckli ist Teil des Viererteams «Swiss Raw», welches derzeit auf dem Atlantik um den Pokal rudert. Die Schweizer haben gute Chancen, das wohl weltweit härteste Ruderrennen zu gewinnen.

Die "Talisker Whisky Atlantic Challenge", welche von Atlantic Campaigns organisiert wird, gilt als das härteste Ruderrennen der Welt und führt von den Kanarischen Inseln fast 4800 Kilometer über den Atlantik bis in die Karibik.

«Das Rennen stellt eine mentale und körperliche Grenzerfahrung dar. Deswegen ist es nicht erstaunlich, dass mehr Menschen den Gipfel des Everest erreicht haben, als erfolgreich über einen Ozean gerudert sind», schreibt SWISS RAW auf ihrer Website. Die Challenge ist am 12. Dezember 2021 gestartet.

Hinwiler sitzt mit im Boot

Das vierköpfige Schweizer SWISS RAW-Team, das sich während eines Militärdienstes im Jahr 2015 kennengelernt hat und seither jedes Jahr am militärischen Kommando- und Patrouillen-Wettkampf "Blue Nail" in Dänemark teilnimmt, besteht aus dem Maschinenbaustudenten Ingvar Groza (BE), dem Armeeangehörigen Jan Hurni (ZH), dem Polizisten Samuel Widmer (AG) und aus dem Maschinenbaustudenten Roman Möckli aus Hinwil ZH. Alle sind sie zwischen 27 und 28 Jahre jung.

Ihre gemeinsame Mission: «So sicher und schnell wie möglich als Freunde über den Atlantik rudern.» Sie wollen den grösstmöglichen Einsatz füreinander geben und an der Challenge wachsen, schreiben sie auf der Challenge-Website. Und das scheint ihnen sehr gut zu gelingen.

Auf dem Weg, den Sieg zu holen

Es fehlen zwar noch ein paar Ruderschläge. Aber die vier Männer geben alles und sind drauf und dran, den Sieg vor den anderen Teams aus England, Australien, Holland, Finnland, Dänemark und den USA zu holen. Hinter ihnen liegen derzeit die "Five in a Raw" und die "Atlantic Flyers" aus England.

Von den insgesamt 4723 Kilometern haben sie noch ca. 400 vor sich. Wie Teammanager Yves Neupert gegenüber Blick sagte, seien sie kaputt und ausgelaugt. Aber sie würden es durchziehen.

Crowdfunding für Kinderhilfswerk

Die vier Männer rudern aber nicht "nur" eisern. Sie haben während der Überfahrt auch noch ein Crowdfunding gestartet, um möglichst viel Geld für das Schweizer Kinderhilfswerk Kovive zu sammeln. Auch da sind sie voll auf Kurs: Von den 13'000 Franken Spendenziel sind bereits über 10'000 Franken zusammengekommen. Die Spendenaktion dauert noch bis Ende Januar.

Rennen live mitverfolgen

Das Wahnsinns-Rennen, das bereits 30 Tage dauert, kann man auf der offiziellen Website mitverfolgen.

www.taliskerwhiskyatlanticchallenge.com
www.swiss-raw.ch
> Crowdfunding-Seite
www.kovive.ch

Zürioberland24 drückt dem Swiss Raw-Team alle Daumen!

Barbara Tudor