Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda

Philipp Kurashev mit Siegtor für Chicago

Unübersichtliche Situationen nach dem 3:2 von Philipp Kurashev (Nummer 23 in rot) für Chicago gegen Montreal Bild: KEYSTONE/AP/Nam Y. Huh
NHL – Philipp Kurashev schiesst in der dritten Minute der Verlängerung mit einem umstrittenen Treffer die Chicago Blackhawks zum 3:2-Erfolg über die Montreal Canadiens.

Philipp Kurashev schloss bei seinem Siegtor einen Konter erfolgreich ab. Beim Rettungsversuch rutschte der hinterste Mann Montreals (Mike Hoffman) samt Torhüter Sam Montembeault und dem Puck über die Torlinie. Das Gehäuse wurde abgeräumt.

Im ersten Moment jubelten die Chicago Blackhawks nach Kurashevs Abschlussversuch noch gar nicht. Erst die Zeitlupen und das Videostudium ergaben, dass es sich um ein reguläres Tor handelt, dass Kurashev trotz Kontakt nicht dafür verantwortlich war, dass Hoffman den eigenen Goalie "abräumte", und dass das Tor erst verschoben wurde, als der Puck die Linie schon überquert hatte. Montreal lancierte noch eine Video-Challenge wegen Offsides, aber auch da bewegte sich der Schweizer exakt im Rahmen des Erlaubten.

Derweil Kurashev das Heimspiel seiner Blackhawks mit dem Siegtreffer entschied, gab es für die weiteren Schweizer in der NHL wenig Grund zur Freude. "Ein Tag zum Vergessen", meinte beispielsweise Roman Josi, der mit Nashville nach fünf Siegen hintereinander das Heimspiel gegen die Buffalo Sabres 1:4 verlor - und das Eis mit einer Minus-2-Bilanz verlassen musste. Für Nino Niederreiter (-3), Pius Suter (-3), Timo Meier, Nico Hischier und Jonas Siegenthaler setzte es ebenfalls Niederlagen und Minusbilanzen ab.

Keystone-SDA