Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Kantone
18.09.2022

Nicola Spirig verabschiedet sich mit persönlicher Bestzeit

Spirig ererichte mit ihrer persönlichen Bestzeit (1:15:14) den 2. Platz. Bild: Greifenseelauf / Alpha Foto GmbH
Die 43. Austragung des Greifenseelaufs von Uster war eine denkwürdige und stimmungsvolle: Mit Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig schloss eine der grössten Schweizer Sportlerinnen ihre Karriere auf der Halbmarathonstrecke ab.

Spirig und alle anderen rund 7500 Läuferinnen und Läufer hatten am Samstag Glück: Ab und zu zeigte sich bei frischen Temperaturen sogar die Sonne – und zumindest auf der Zielgeraden im Zentrum Usters blies ein kräftiger Rückenwind.

Abschiedslauf wird zum «Walk of Fame»

Spirigs Abschiedslauf wurde zum «Walk of Fame», jede der Kilometertafeln beschrieb einen ihrer Karriere- oder Lebensschritte. «Das hat mich unheimlich motiviert», sagte die 40-Jährige im Ziel. «Als es bei Kilometer elf hiess <2013, Hurrah, Yannis kommt zur Welt>, gab mir das den nötigen Schub, wieder zu den Führenden aufzuschliessen.»

Spannendes Duell zum Schluss

Die Zürcher Unterländerin schloss nicht nur auf, sondern setzte sich mit der Äthiopierin Serkalem Mengiste ab und lieferte sich mit dieser auf dem letzten Kilometer ein spannendes Duell. Mengiste siegte schliesslich in 1:15:08 Stunden, Spirig aber überraschte sich mit einer persönlichen Bestzeit selber (1:15:14). Sie kehrte nach dem Zieleinlauf nochmals um und klatschte mit den zahlreichen Zuschauern ab. «Deshalb habe ich den Greifenseelauf als meinen letzten Wettkampf ausgewählt – um mich von meinen Fans zu verabschieden.»

Spirig war sich damit bis zuletzt treu geblieben, sie sagte: «Ich bin einfach der Wettkampftyp, wenn ich starte, nehme ich das auch ernst.» Dass sie nach Wochen, in denen sie das Training ein wenig reduziert hatte, über so gute Beine verfügen würde, hatte sie nicht erwartet. Verglichen mit ihrem Greifenseelauf-Sieg 2019 war sie um über eine Minute schneller, «mein Trainer hatte erwartet, dass ich etwa eine Minute langsamer als damals sein würde.»

  • Die Äthiopierin Serkalem Mengiste siegte mit 1:15:08. Bild: Greifenseelauf / Alpha Foto GmbH
    1 / 2
  • Nicola Spirig verabschiedet sich am Greifenseelauf mit persönlicher Bestzeit. Bild: Greifenseelauf / Alpha Foto GmbH
    2 / 2

Elvis Tabarach der Schnellste

Bei den Männern siegte über 21,1 km der Kenianer Elvis Chebor Tabarach in 1:03:45 mit knapp zwei Minuten Vorsprung auf den Berner Luca Noti. Über die 10-km-Distanzen gewannen der für den LC Uster startende und erst 20-jährige Ali Abdi-Salam (30:38 Minuten) sowie die Schaffhauserin Fabienne Vonlanthen (34:56). 

Der Kenianer Elvis Tabarach siegte mit 1:03:45. Bild: Greifenseelauf / Alpha Foto GmbH

Reges Interesse an Team-Staffel

Die neu eingeführte Team-Staffel, bei der die erste Läuferin oder der erste Läufer den ganzen Halbmarathon und die zweite Person 9,3 km absolvierten, stiess auf reges Interesse. Die Premiere gewannen Fabienne Schlumpf und Sara Leutwiler in 2:20:15, die Schweizer Marathon-Rekordhalterin und eine ihr zugeloste Läuferin.

Die 44. Austragung des Greifenseelaufs findet am 16. September 2023 statt.

www.greifenseelauf.ch

Zürioberland24