Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
In-/Ausland
24.11.2022

Herzog und de Meuron übergeben Büro

Herzog & de Meuron sind etwas für die Roche-Türme in Basel (Bild), das Olympiastadion in Beijing oder die Allianz-Arena in München bekannt. (Archivbild) Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY
Architektur – Die Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron haben die Nachfolge des gleichnamigen Architekturbüros geregelt. Sie verkaufen die Firma an Schlüsselmitarbeitende, wie das Wirtschaftsmagazin "Bilanz" (Vorabdruck zur Ausgabe vom 25.11.) berichtet.

Kürzlich sei mit den 15 Partnerinnen und Partnern der Firma ein Aktionärsbindungsvertrag abgeschlossen, so der Bericht. Dieser regelt, wie das Unternehmen Schritt für Schritt von den zwei Gründern an die Schlüsselmitarbeitenden verkauft wird. Adrian Keller werde weiterhin das operative Geschäft als CEO leiten.

"Dieser konkrete und bindende Plan gibt allen anderen Mitarbeitenden und unseren Kunden eine klare Perspektive und Verbindlichkeit", sagte Pierre de Meuron. Das Büro wurde 1978 gegründet und 1997 in eine AG umgewandelt. Nebst dem Hauptsitz in Basel unterhält die Firma Standorte etwa in Hongkong, Berlin, München, London, New York und San Francisco.

Die Gruppe mit 15 Gesellschaften beschäftigt mittlerweile rund 600 Mitarbeitende und Branchenkenner schätzen den Marktwert der Firma auf deutlich über 100 Millionen Franken. Bekanntheit erlangten die Architekten mit Bauten wie der Tate Gallery in London, der Elbphilharmonie in Hamburg, dem Olympiastadion in Peking oder den Fussballstadien in München und Basel.

Keystone-SDA