Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
04.05.2021

Abraxas erreicht Ziele trotz Corona

Abraxas-CEO Reto Gutmann. Bild: PD
Im Corona-Jahr 2020 erreichte die St. Galler Abraxas Informatik AG ihre wirtschaftlichen Ziele und investierte gleichzeitig in Produkte und Systeme. Das operative Ergebnis des IT-Unternehmens beträgt 1,43 Mio. Franken.

Abraxas übersteht das Corona-Jahr 2020 vergleichsweise gut: Das operative Ergebnis übertrifft mit 1,43 Mio. Franken die Erwartungen (2019: 2,37 Mio.). Es gelang, den Dienstleistungserlös um 3,92 Mio. Franken auf 183,7 Mio. Franken zu erhöhen. Ein Gewinn von 0,2 Mio. Franken resultiert als Jahresergebnis 2020. Den Personalbestand konnte Abraxas um fünf Prozent auf 864 Personen ausbauen.

Modernisierung von Produkten und Umstellung auf Cloud

Im Corona-Jahr 2020 unterstützte Abraxas die Kunden auf Gemeinde-, kantonaler und Bundesebene 2020 effizient und pragmatisch im Umgang mit den anspruchsvollen Rahmenbedingungen. So konnten diese sich mit ihren IT-Systemen gut auf die Folgen der verordneten Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie umstellen. Gleichzeitig gelang es dem Unternehmen, weitere Dienstleistungen in sein Angebot aufzunehmen und die Investitionen in strategische Projekte und in die Produktentwicklung auszubauen.

«Abraxas hat auch weiter im Jahr 2020 beherzt in strategische Produkte und Systeme investiert», kommentiert VR-Präsident Matthias Kaiserswerth das Geschäftsjahr. «Wir haben so die Modernisierung unserer Produkte und die Umstellung auf cloudbasierte Lösungen weiter vorangetrieben. Abraxas ist gut gerüstet, um die öffentliche Hand bei der digitalen Transformation zu leiten und zu begleiten.»

Mitarbeiterbestand ausgebaut

Für diverse grosse Projekte und im Hinblick auf weitere strategische Vorhaben konnte Abraxas 2020 zusätzliche Fachleute als Mitarbeiter gewinnen (plus fünf Prozent, aktuell 864 Angestellte). «Die Attraktivität von Abraxas als Arbeitgeber für hochqualifizierte IT-Fachleute wird aufgrund unserer innovativen Projekte anhalten», ist CEO Reto Gutmann überzeugt. «Der gute Auftragsbestand von Abraxas ist Ausdruck des bestehenden Vertrauens unserer Kunden und eine gute Ausgangslage, um ein weiteres Corona-Jahr in Angriff zu nehmen.»

Abraxas konnte 2020 den Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr steigern und weist als gesundes Unternehmen weiterhin eine stabile Bilanz aus. Besonders herausgestochen sind 2020 zwei Grossaufträge aus dem Kanton Zürich: Einerseits kann Abraxas sämtliche Arbeitsplätze der rund 10'000 Kantonsangestellten mit einer neuen IT-Infrastruktur ausrüsten, andererseits bekam sie den Zuschlag für das neue Datenzentrum der Kapo ZH.

Software Made in St. Gallen

Die Abraxas Informatik AG ist der grösste Anbieter durchgängiger IT-Lösungen für die öffentliche Hand in der Schweiz. Das Unternehmen mit Hauptsitz in St.Gallen beschäftigt rund 860 Mitarbeiter in allen Sprachregionen. Hauptaktionäre sind die Kantone St.Gallen und Zürich mit je rund 40 Prozent. Daneben sind die Stadt St.Gallen plus rund 140 Gemeinden aus sechs Kantonen im Aktionariat vertreten.

Abraxas vernetzt Schweizer Verwaltungen, Behörden, Unternehmen und die Bevölkerung mit effizienten, sicheren und durchgängigen IT-Lösungen und Dienstleistungen.

PD/stz./Toggenburg24