Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kirchberg
06.05.2021

Optimierung Energiepark Bazenheid auf Kurs

Energiepark Bazenheid. Bild: Zweckverband Abfallverwertung ZAB Bazenheid
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnte die auf den 6. Mai angesetzte Rechnungsdelegiertenversammlung des ZAB nicht durchgeführt werden. Die traktandierten Geschäfte wurden schriftlich genehmigt.

Der Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) sammelt und verwertet Haushalts-, Industrie- und Gewerbeabfälle sowie Schlämme aus kommunalen und industriellen Kläranlagen. So wurden im Geschäftsjahr 2020 in den thermischen Anlagen Bazenheid rund 145‘000 Tonnen Abfälle und Schlämme verarbeitet.

Gutes Geschäftsjahr 2020

Der ZAB darf auf ein erfreuliches Geschäftsjahr 2020 zurückblicken. Der Verband erwirtschaftete einen Ertragsüberschuss von rund 6,5 Millionen Franken. Das gute Ergebnis konnte trotz umbaubedingten tieferen Verarbeitungsmengen erzielt werden. Die erwirtschafteten Mittel werden für künftige Projekte rückgestellt. Namentlich das laufende Projekt "Optimierung des Energieparks Bazenheid" wird diese finanziellen Mittel beanspruchen. Die Delegierten genehmigten schriftlich und einstimmig sowohl die Jahresrechnung wie auch den Geschäftsbericht 2020.

Optimierung Energiepark Bazenheid

Im Zentrum des Geschäftsjahres 2020 standen die laufenden Bauarbeiten am Projekt zur Erneuerung und Effizienzsteigerung der Thermischen Anlagen Bazenheid. Mit einem Kredit von 63 Millionen Franken soll der Energiepark Bazenheid mit dem Projekt bis ins Jahr 2022 wesentlich und nachhaltig optimiert werden.

Im Zentrum stehen der Ersatz der Feuerung und des Kessels der Verbrennungslinie 3, der Ersatz der Entstaubungsanlagen sowie der Ersatz der nasschemischen Reinigung aller Linien mit einer Trockenreinigungsstufe. Damit werden am Standort Bazenheid optimale Rahmenbedingungen für die künftige Energiebewirtschaftung geschaffen.

Mit der Produktion von Wärme und Strom leistet der ZAB einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energiepolitik in der Region. So konnten im Jahr 2020 in den Thermischen Anlagen des ZAB rund 58‘000 MWh Strom produziert und davon über 40‘500 MWh ins Netz der Regionalwerke Toggenburg AG gespiesen werden. Nach Abschluss des laufenden Projekts wird der ZAB rund 80'000 MWh ins Netz einspeisen können. Aus dem Energiepark Bazenheid wurden im Jahr 2020 zudem die Betriebe Micarna S.A., Schlachtbetrieb St.Gallen AG, Ernst Sutter AG und TMF Extraktionswerk AG mit rund 50‘500 MWh Prozessdampf sowie das Fernwärmenetz Bazenheid mit rund 8‘300 MWh Komfortwärme versorgt.

Corona-Herausforderungen gut gemeistert

Coronabedingt war das Jahr 2020 auch für den ZAB ein sehr spezielles und herausforderndes Jahr. Während des ganzen Krisenjahrs – namentlich während der äusserst schwierigen Zeit des Shutdowns - bot der ZAB seine verschiedenen Dienstleistungen uneingeschränkt an. Unter Einhaltung der Vorgaben des BAG, insbesondere unter Beachtung von hygienischen und infektionspräventiven Gesichtspunkten des Mitarbeiterschutzes, konnte der ZAB die Abfallentsorgung und -verwertung dank flexiblen und engagierten Mitarbeitenden jederzeit und im gewohnten Rahmen aufrechterhalten. Dazu beigetragen haben sicher auch die organisatorischen Massnahmen wie die Separierung, Halbierung oder Reduktion der verschiedenen Teams in allen Bereichen des Unternehmens. Geöffnet blieben auch die drei easydrives in Bazenheid, Gossau und Degersheim. Diese mussten teilweise einem massiven Ansturm unter gleichzeitiger Einhaltung der Hygienevorschriften standhalten.

Erfolgsgeschichte KUH-Bag

Nachdem im Herbst 2015 die beiden Verbände ZAB sowie der Verband KVA Thurgau die Sammlung von gemischten Kunststoffen aus Haushalten lanciert hatten, führte im Jahr 2019 auch die benachbarte A-Region (Abfallregion St.Gallen-Rorschach-Appenzell) das KUH-Bag-Sammelsystem ein. Das KUH-Bag-Gebiet umfasst mittlerweile flächendeckend 130 beteiligte Gemeinden mit rund einer halben Million Einwohnerinnen und Einwohnern: Bezogen auf die ganze Schweiz das grösste zusammenhängende Gebiet mit einem einheitlichen Sack.

Im Jahr 2020 wurden im KUH-Bag-Gebiet rund 1’100 Tonnen Kunststoffe aus Haushalten gesammelt – dies entspricht einem Mengenwachstum von über 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Nach dem einheitlichen Standard der Kunststoff-Charta Schweiz und der Methode der Empa wurde das KUH-Bag-Sammelsystem im Jahr 2020 auch zertifiziert. Damit werden jederzeit die Vorgaben für Umwelt und Transparenz gemäss dem vom Verein «Schweizer Plastic Recycler» entwickelten Branchenstandard erfüllt. Mit dem neuen Label der Schweizer Branche der Plastic Recycler sollen Transparenz, Glaubwürdigkeit und die Erhöhung der Qualität als Hauptziele erreicht werden.

Kontakt

Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid, 071 932 12 12
Zwizachstrasse 26
9602 Bazenheid
www.zab.ch
info@zab.ch

Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid/Toggenburg24