Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Lichtensteig
11.07.2021

Ein Newsletter in Lichtensteig lanciert

Menschen im Fokus, die Projekte, Firmen, Verein usw. vorantreiben. Bild: schweiz-lichtensteig.com
Am 8. Juli 2021 wurd zum ersten Mal der Newsletter der «Mini.Stadt Lichtensteig» lanciert. Künftig wird dieser alternierend zum Mitteilungsblatt publiziert. Im Fokus stehen Menschen, die Projekte vorantreiben.

Das Ziel des Newsletters ist noch mehr Interessierte über die vielfältigen Lichtensteiger Vorhaben zu informieren. Es erfolgt dabei eine enge Kooperation mit den Projekten Zeitgut, Macherzentrum, Rathaus für Kultur und ChääsWelt. Die amtlichen Publikationen erfolgen weiterhin über das Mitteilungsblatt – ebenfalls monatlich.

Sie können sich über www.lichtensteig.ch oder den QR-Code mit Ihrer Mailadresse für den Newsletter registrieren.

Energiekonzept 2030

Massnahmen als Beitrag zur Erreichung der Klimaziele der SchweizDie Gemeinde strebt einen Bevölkerungszuwachs auf 2'300 Personen (+23%) bis 2050 an. Damit würde der Endenergiebedarf in diesem Zeitraum von heute 64'600 auf 78'000 MWh steigen. Um den Energieverbrauch senken zu können, wurden im Energiekonzept Massnahmen defi niert. Im Fokus stehen zwei Bereiche:

  • Energiesparen und erneuerbare Energie produzieren.

40'000 MWh pro Jahr eingespart werden könnten. Dies gelingt vor allem durch Gebäudesanierungen sowie durch die effi -zientere Elektromobilität.

Mit dem Ausbau der eigenen Produktion von erneuerbaren Energien durch Solarenergienutzung auf Gebäuden, Wasserkraft, Biomasse und Nutzung von Umgebungswärme könnten rund 21'000 MWh auf dem Gemeindegebiet selbst produziert werden. Vor allem bei der Solarenergie und bei der Umgebungswärme liegt noch der grösste Teil des Potenzials brach. Einige der im Energiekonzept vorgesehenen Schwerpunkte zielen deshalb auch auf die Förderung von erneuerbaren Energien, den Ausbau der erneuerbaren Stromproduktion, sowie die Bauerneuerungen und Wärmekonzepte. Mit den Massnahmen wird nicht zuletzt auch die regionale Wertschöpfung gesteigert und die Unabhängigkeit von Energieimporten erhöht.

Grünstadt: Mit der Natur statt gegen sie – ohne Pestizide

Naturnahe, vielfältige Grünflächen, Gärten und Wege kennen weder Schädlinge noch Unkräuter: Das natürliche Gleichgewicht verhindert, dass einzelne Arten überhand nehmen und Schaden anrichten. Pestizide sind nicht nötig. Die Bekämpfung von Schädlingen und Unkräutern mit Giftstoffen trifft auch Kleintiere vom Regenwurm bis zur Honigbiene. Die Stoffe gelangen in den Boden, in Gewässer und ins Grundwasser, wo sie weiteren Schaden anrichten. Rückstände von Pestiziden im Trinkwasser und in der Nahrung gefährden die Gesundheit von uns Menschen. Danke, dass Sie sich dafür einsetzen, die Pestizidbelastung in der Umwelt zu reduzieren.

Gerne unterstützen wir Sie dabei mit wertvollen Informationen: mitdernatur.sg.ch

Mathias Müller, Gemeindepräsident Lichtensteig. Bild: klimawahl.ch
«Die sich selbst erfüllende Wahrheit… So ist mir das bei der Schweizer Nati passiert. Ich ging davon aus, dass es nicht gut kommen kann an der EM. Der Italienmatch gab mir recht – doch ich habe mich getäuscht! Sie können es doch und wie! Ein klassisches Vorurteil. Vorurteile begegnen mir auch bei der Arbeit oft, sei es z.B. gegenüber Verwaltungsmitarbeitenden, Unternehmer*innen, Kulturschaffenden, Landwirt*innen, Jungen, Alten, Sozialhilfefällen usw. Es lohnt sich immer wieder zwei Mal hinzuschauen und nicht einfach die eigenen Vorurteile zu bestärken.»
Stadtpräsident, Mathias Müller.

Erneuerung Infrastruktur

Strassen und Werke Stadtau

Die Detailplanung schreitet voran. Der Baustart ist für den 23. August 2021 vorgesehen. Die Anwohner*innen und direkt betroffenen Grundeigentümer*innen werden jeweils direkt informiert. Unterlagen sind auch auf der Homepage zu finden.

www.lichtensteig.ch

Vision und Strategie 2050

Auszug «Qualitätsvolle Innenentwicklung»

Lichtensteig wächst nach Nutzung der Aussenreserven innerhalb des bestehenden Siedlungsgebiets. Durch die Entwicklung von attraktiven, durchmischten und verdichteten Quartieren soll der Flächenkonsum für Wohnen, Arbeiten und Infrastruktur verringert werden. Dazu werden Entwicklungsreserven innerhalb des Bestands mobilisiert, Baulücken gefüllt, bestehende Gebäude erweitert oder ersetzt und ehemalige Industrieflächen zu Wohn- und Gewerbegebieten umgenutzt. An ausgewählten, gut mit dem öffentlichen Verkehr erschlossenen Entwicklungsschwerpunkten beteiligt sich die Stadt aktiv daran, Projekte zu initiieren, die auch einen Mehrwert für die gesamte Bevölkerung schaffen.

www.lichtensteig.ch -> Vision und Strategie 2050

Aus der Verwaltung

Neue Mitarbeiterin Frontoffice

Als Nachfolgerin von Nadine Grob hat der Gemeinderat Maurine Gübeli aus Niederwil gewählt. Sie stammt ursprünglich aus dem Toggenburg und arbeitet beim Betreibungsamt Appenzeller Mittelland. Maurine Gübeli tritt die Stelle am 1. Oktober 2021 an. Der Gemeinderat und die Verwaltung freuen sich auf die Zusammenarbeit. 

Erfolgreicher Lehrabschluss

Die Lernende Jessica Carocci hat ihre Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden. Gemeinderat und Verwaltung gratulieren ihr herzlich und freuen sich, dass  sie uns noch bis Ende September im Front Office unterstützt.

Schalteröffnungszeiten während Betreibungsferien

Während den Betreibungsferien (15.07. – 31.07.2021) werden die Schalter der Stadtverwaltung dienstags um 17.00 Uhr geschlossen statt um 19.00 Uhr.

Alkohol- und Tabaktestkäufe

Das Blaue Kreuz St.Gallen/Appenzell wird in den nächsten Wochen Testkäufe in den Verkaufsstellen (Läden, Restaurants) durchführen. Dies zur Sensibilisierung des Jugendschutzes.

Fütterung von wilden Tieren

Kompoststellen

Wenn Füchse oder andere wilde Tiere im Quartier rumtreiben, haben sie möglicherweise eine regelmässige Nahrungsquelle gefunden. Wir bitten Sie deshalb, Ihren Komposthaufen abzudecken oder in einer Tonne aufzubewahren.

Bitte Komposthaufen abdecken, da sie sonst eine sichere Natursquelle für z.B. Füchse darstellen. Bild: familienurlaub-info.com

Gesucht: neues Mitglied für die Schulkommission

Nach 6-jähriger Tätigkeit für die Schulkommission der Jost Bürgi Schule Lichtensteig, hat Judith Eberhardt aus berufl ichen Gründen ihren Rücktritt bekannt gegeben. Nun sind wir auf der Suche nach einem neuen Mitglied. Interessieren Sie sich für Erziehungs- und Bildungsfragen? Sind Sie bereit zur konstruktiven Zusammenarbeit in einer Kollegialbehörde? Wenn ja, melden Sie sich unverbindlich:

bei Petra Stump (Schulpräsidium) petra.stump@lichtensteig.sg.ch/058 228 23 83 oder bei Rahel Näf (Schulverwaltung) rahel.naef@lichtensteig.sg.ch/058 228 23 94. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Schulkommission der Jost Bürgi Schule Lichtensteig

Gemeinderat Lichtensteig/Toggenburg24