Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Nesslau
19.05.2022

Erfolgreiche Saison für die Nesslau Sharks

Teamfoto des UHC Nesslau Sharks Bild: UHC Nesslau Sharks
Mitte April gab es mit der Schweizer Meisterschafts-Teilnahme der Juniorinnen einen Höhepunkt zum Abschluss einer langen Saison. Das Wichtigste in dieser Spielzeit waren jedoch nicht die Siege und die Niederlagen der einzelnen Teams, sondern dass man wieder Unihockey spielen konnte.

Für die Damen stand in der Saison 21/22 die erste komplette NLB Saison auf dem Programm. Nachdem in der letzten, im Oktober abgebrochenen, Saison bereits die ersten Siege auf der zweithöchsten Stufe gefeiert werden konnten, wollten sie nun zeigen, dass sie in der NLB auch langfristig in der richtigen Liga sind. Die Playoffqualifikation war vom Trainerduo Bischof / Zimmermann als Ziel angegeben worden. Dies wurde mit Rang 6 nach der Qualifikation mehr als bestätigt. In der ersten Playoff-Runde war dann aber Endstation. Zwei klare Niederlagen und eine Niederlage nach Verlängerung gegen den UH Appenzell führten zum vorzeitigen Saisonende. Auf dieser dennoch erfolgreichen ersten Saison in der NLB lässt sich jetzt aufbauen. Die langjährige Teamstütze Bettina Pfiffner beendet zwar ihre Karriere, dafür konnte mit Melanie Frey wieder eine starke Spielerin mit NLA Erfahrung geholt werden.

Die Saison der Herren stand unter dem Ziel, den Ligaerhalt in der 2. Liga Grossfeld zu schaffen. Nach einem Umbruch und der Integration der U21 in die Herrenmannschaft musste sich das Team zuerst finden. Die kurze Vorbereitungszeit wegen Corona führte dann auch zu einem verhaltenen Start. Erst gegen Mitte Saison und dem ersten Heimsieg gegen den ewigen Rivalen Grabs seit 10 Jahren, kam die Mannschaft so richtig in Fahrt. Doch wiederum stoppte Corona die Meisterschaft. Nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs Ende Januar konnten sich die Herren dann mit einem Sieg im Direktduell um den Abstieg den Ligaerhalt sichern. Die U21 Junioren erwiesen sich nicht nur als Kaderergänzung sondern als willkommene Verstärkung. Insbesondere Dominik Bräker und Simon Fäh stachen in Kombination mit Köbi Tischhauser immer wieder mit schönen Scorerpunkten hervor. Kann dieses Team nächste Saison eingespielt in die Meisterschaft starten, darf einiges von ihnen erwartet werden.

Bei den Junioren und Juniorinnen gibt es fast nur Positives zu berichten. Herausragend sind die Leistungen der C-Juniorinnen. Sie konnten sich für die Schweizermeisterschaft qualifizieren, zusammen mit nur fünf anderen Teams aus der ganzen Schweiz. Hinter den NLA-Vereinen Unihockey Berner Oberland und den Kloten-Dietlikon Jets belegten sie den sensationellen dritten Rang. 
Die U21-Junioren konnten sich mit dem souveränen Gruppensieg und einer Saison ohne Niederlage den Aufstieg in die Spielklasse C sichern. Die D-Junioren belegten den sehr guten zweiten Platz hinter Herisau, währenddem die E-Junioren sogar sämtliche Spiele der Meisterschaft für sich entscheiden konnten. Etwas weniger gut lief es den U-16 Junioren. Nach einem schwierigen Start in die Saison konnten sie dann doch noch einige Siege einfahren und zum Schluss sogar gegen die Spitzenteams mithalten. In der Tabelle reichte es dann aber nur noch zu einem Platz im Mittelfeld. Die F-Junioren sind die kleinsten Sharks, sie spielen noch keine Meisterschaft, konnten dafür mit einem grossen Kader an einigen Turnieren mitspielen und erste Erfolge feiern. 
Das jüngste Mädchenteam, die D-Juniorinnen, hatten eine schwierige Saison. Gegen eher ältere Spielerinnen mussten sie viele Niederlagen einstecken. An der letzten Runde gab es dann aber einen verdienten Doppelsieg zum Saisonabschluss. Das älteste Juniorinnen-Team, die U21, erlebte eine turbulente Saison. Sie mussten oft mit einem sehr knappen Kader antreten, doch unter der Führung der beiden Leaderinnen Fiona Stemmler und Ladina Oppliger konnten sie den favorisierten Gegnerinnen das Leben immer wieder schwer machen. Siege gegen Appenzell, die Floorball Riders und WaSa waren die Folge und brachten die Sharks auf den guten fünften Platz.

Nächste Saison werden die Sharks zusätzlich ein U14/U17 Team stellen. Dieses gemischte Team gibt den Nachwuchsspielern und -spielerinnen die Chance auf ein zusätzliches Training und bietet den jüngeren Sharks zudem die Möglichkeit, erste Erfahrungen auf dem Grossfeld zu sammeln. Die gesamte Sharks-Familie freut sich bereits jetzt auf den Saisonstart im September. Zuvor steht aber das allseits beliebte Sommertraining auf dem Programm, damit die Sharks am ersten Heimspiel in der Büelen ihre Gegner überrennen können.

 

Melanie Roth, UHC Nesslau Sharks