Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Region
19.09.2022
19.09.2022 23:24 Uhr

Imelda Stadler tritt nach 16 Jahren zurück – Ruben Schuler wird neuer FDP-Kantonsrat

Imelda Stadler (links) tritt nach 16 Jahren als Kantonsrätin zurück. Ruben Schuler (rechts) wird ihr Nachfolger. Bild: zVg
Nach 16 Jahren ist Schluss: Die Septembersession wird für die ehemalige Kantonsratspräsidentin Imelda Stadler die letzte sein. Nachrücken wird FDP-Regionalpräsident Ruben Schuler, der damit jüngster St.Galler Kantonsrat wird.

6 Jahre lang vertrat Imelda Stadler das Toggenburg als Mitglied der FDP-Fraktion im Kantonsrat. In der Novembersession 2006 war sie für Fritz Rutz, Bazenheider Zimmermeister, nachgerückt. 2010 war die ehemalige Lehrerin zudem zur Lütisburger Gemeindepräsidentin gewählt worden. Nicht zuletzt dank ihren Tätigkeiten als Präsidentin des St.Galler Turnverbandes und der St.Galler Wanderwege konnte sich Imelda Stadler stets gewinnbringend in die Parlamentsarbeit einbringen: Während sechs Jahren nahm sie Einsitz in der wichtigen staatswirtschaftlichen Kommission und war bis zuletzt Vizepräsidentin der FDP-Fraktion. Ihr grösstes Highlight dürfte aber das Präsidialjahr 2018/19 gewesen sein, als die Lütisburgerin als «höchste St.Gallerin» das Kantonsparlament präsidierte. Imelda Stadler verabschiedet sich sowohl mit einem weinenden als auch mit einem lachenden Auge aus dem Kantonsrat: «Es war mir eine grosse Ehre, die Toggenburgerinnen und Toggenburger im Kantonsrat vertreten zu dürfen – ganz speziell während meines Präsidialjahres. Die vielen schönen Begegnungen werde ich sicherlich vermissen. Zugleich freue ich mich, mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen und dass mir mit Ruben Schuler ein junger und engagierter Toggenburger nachfolgt.»

Er, Ruben Schuler, ist trotz jungen Alters politisch kein unbeschriebenes Blatt. Seit 2018 präsidiert er die FDP Mosnang und seit diesem Jahr die FDP Toggenburg – bis 2019 stand er deren Jungpartei vor. Der 27-jährige «Mosliger» ist zudem im Komitee für echte flankierende Massnahmen (KEFLAM) engagiert und zeichnete 2019 gemeinsam mit Esther Meier und Ivan Louis verantwortlich für die erfolgreiche Abstimmungskampagne zum Campus Wattwil. Schuler ist Jurist, hat an der Universität St.Gallen Rechtswissenschaften studiert und kürzlich mit den Arbeiten an seiner Doktorschrift begonnen. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter ist er in einem kleinen Pensum für eine mittelständische Steuer- und Wirtschaftsberatungsgesellschaft mit Sitz im Toggenburg tätig. Schuler bringt sich auch verschiedentlich ehrenamtlich ein: Er ist Präsident der IG Mosliger Fasnacht, des Tennisclubs Mosnang und als Milizoffizier im Range eines Hauptmanns in einem Geniebataillon eingeteilt.

Mit seinen 27 Jahren wird Schuler neu das jüngste Mitglied des 120-köpfigen St.Galler Parlaments sein. Dass es dennoch hauptsächlich auf das Geleistete ankommt, unterstreicht Schuler gleich selbst: «Mein Slogan für die Wahlen 2020 war ,nöd laferä, sondern lieferä’. Genau das will ich für die Toggenburger Bevölkerung in St.Gallen machen – auch wenn das nicht immer Hochglanzfotos, sondern viele Stunden harter Arbeit bedeutet.»

Die FDP Toggenburg dankt Imelda Stadler herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz zu Gunsten des Toggenburgs, des Freisinns und des Kantons St.Gallen. Ihrem Nachfolger, Ruben Schuler, wünscht die Regionalpartei viel Erfolg und Freude im neuen Amt und ist überzeugt, dass der junge Jurist eine Bereicherung für die Fraktion sein wird. Schuler wird den Toggenburger Freisinn ab der Novembersession gemeinsam mit der Nesslauer Kantonsrätin Andrea Abderhalden-Hämmerli im Parlament vertreten.

Die offizielle Verabschiedung von Imelda Stadler als Kantonsrätin findet am Mittwoch, 28. September, 19.30 Uhr, in Anwesenheit von Regierungsrat Marc Mächler in der Berlinger & Co. AG statt. Der Anlass ist öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

FDP.Die Liberalen Toggenburg