Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
St. Gallen
24.06.2022

St. Gallen und Ausserrhoden ermöglichen Corona-Reiseimpfungen

Personen aus St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden können sich eine zweite Booster-Impfung gegen Corona verabreichen lassen, müssen diese aber selber bezahlen. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Die regionalen Impfzentren im Kanton St. Gallen bieten ab dem kommenden Mittwoch eine zweite Booster-Impfung gegen das Coronavirus an. Damit können sich Personen etwa für eine Auslandreise auf eigene Kosten boostern lassen. Das Angebot gilt auch für Personen aus Appenzell Ausserrhoden.

Die zweite Booster-Impfung ist aktuell nur für Menschen mit einer schweren Immunschwäche mit ärztlichen Attest zugelassen, wie die St. Galler Staatskanzlei und die Ausserrhoder Kantonskanzlei am Freitag mitteilten. Nun ermöglichen die beiden Kantone einen zweiten Booster auch aus nichtmedizinischen Gründen.

Das Angebot gilt für Personen ab zwölf Jahren, deren letzte Impfung mindestens vier Monate zurückliegt. Der Bundesrat hat entschieden, dass die Kantone eine solche zweite Auffrischungsimpfung gegen Selbstbezahlung ermöglichen können. Der zweite Booster kostet 60 Franken.

Die Impfung wird in den vier regionalen Impfzentren in St. Gallen, Wil, Rapperswil-Jona und Buchs ab dem 29. Juni angeboten. Interessierte müssen vorgängig einen Termin buchen. Die Online-Anmeldung ist ab dem kommenden Dienstag aufgeschaltet.

Die meisten Länder erlauben derzeit Einreisen mit einer vollständigen Grundimmunisierung gegen Corona, also zwei Impfungen mit einem mRNA-Impfstoff oder einer Impfung mit dem Vektor-Impfstoff von Johnson und Johnson. Einzelne Länder verlangen nach einer Zeit von zumeist 270 Tagen eine Booster-Impfung.

Keystone-SDA/Toggenburg24