Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Nesslau
23.11.2022

Knappe Niederlage gegen den Leader

Die UHC Nesslau Sharks verlor gegen den Leader aus Winterthur mit 3:4. Bild: UHC Nesslau Sharks
Am Samstagabend empfingen die Sharks zur Prime-Time den Leader aus Winterthur, welcher diese Saison noch keinerlei Verlustpunkte aufweist.

Das Spiel begann bei einer grossartigen Stimmung in der rappelvollen Sporthalle Büelen zuerst nur mit einigen Halbchancen. Die Winterthurer waren sich durchaus bewusst, zu was die Nesslauer im Stande sein können und waren dementsprechend vorsichtig ins Spiel gestartet. Es ging bis in die 9. Minute, ehe Stefan Kuratli einen Fehler der Winterthurer ausnutzen konnte und so mutterseelenallein vor dem gegnerischen Torhüter auftauchte und anschliessend zum 1:0 für die Sharks einschieben konnte. Rund 4 Minuten später bekamen die über 150 Zuschauer einen weiteren Angriff der Sharks zu sehen. Dieses Mal konnte sich Stefan Kuratli als Passgeber auszeichnen und legte für Cornel Herrli auf, welcher eiskalt nachdoppelte und somit die Nesslauer 2:0 in Front brachte. Das Feuer in der Halle war nun endgültig entfacht und auch der starke Silvan Moser im Sharks-Tor trug dazu bei, dass die Winterthurer weiterhin keinen wirklichen Zugriff aufs Nesslauer Tor bekamen. Es dauerte bis zur 16. Minute, bis Winterthur United nach einer Freistossvariante und einem starken Abschluss von Meuter das 2:1 bejubeln durfte. Mit diesem Resultat ging es anschliessend in die erste wohlverdiente Pause.

Im zweiten Drittel, welches deutlich von einem körperbetonten Spiel geprägt wurde, waren es vorerst erneut die Eulachstädter, die jubeln durften. Schneider traf aus der Distanz zum 2:2 Ausgleich für Winterthur. Die Sharks liefen aber weiter an und belohnten sich rund drei Minuten später, als Simon Fäh den freistehenden Jakob Tischhauser vor dem gegnerischen Tor bediente und dieser zur viel umjubelten Führung für die Nesslauer traf. In der 36. Minute bekamen die Winterthurer eine grosse Chance zum Ausgleich. Adrian Giger wurde wegen Stossen für 2 Minuten auf die Strafbank verbannt. Die Nesslauer Box arbeitete aber defensiv stark und konnte einen Ausgleich vor der 2. Drittelspause abwenden.

Im dritten Drittel sahen sich die Zürcher dazu gezwungen, auf 2 Linien zu reduzieren, was sich nach rund sieben Minuten im Schlussdrittel auszahlte, als Kühne den erneuten Ausgleich erzielte. Fünf Minuten später jubelten erneut die Gäste, als Beck den Tabellenführer erstmals in Front brachte. Nur kurz später wurde den Sharks die Chance zum Ausgleich geboten, da Winterthurs Stofer wegen überhartem Körpereinsatz für 2 Minuten vom Platz gestellt wurde. Das Powerplay der Nesslauer war allerdings nicht zwingend genug und so konnte während der Überzahlsituation kein weiteres Tor verbucht werden. Das Spiel war weiterhin ausgeglichen und die Nesslauer versuchten ab der 58. Minute nochmals alles nach vorne zu werfen. So ersetzte man ab sofort bei Ballbesitz den Torhüter durch einen 6. Feldspieler. In der Überzahlsituation erspielten sich die Nesslauer viele Abschlusssituationen, allerdings fehlte oft die nötige Präzision. Kurz vor Ende wurde Nicola Roth wegen wiederholtem Vergehen auf die Strafbank geschickt und die Hoffnungen auf den späten Ausgleich wurden zerschmettert. Somit endete das spannende Spiel mit 3:4 für Winterthur United und die Sharks wurden für ein starkes Spiel nicht mit Punkten belohnt.

Somit verweilt Nesslau weiterhin punktgleich mit den Pumas und Wängi auf dem unbefriedigenden 7. Tabellenplatz. Nächsten Samstag um 18:00 Uhr treten die Sharks auswärts gegen das drittplatzierte Embrach an, welches wohlgemerkt zwei der besten Scorer schweizweit stellt. Dort soll man sich nun endlich wieder belohnen können und wichtige Punkte einfahren.

Roman Bischof, UHC Nesslau Sharks