Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Kantone
07.06.2021

Arbeitslose helfen im Impfzentrum aus

Auch im Wartebereich zu den Impfkabinen läuft alles geregelt ab.
Auch im Wartebereich zu den Impfkabinen läuft alles geregelt ab. Bild: Linth24
Seit der Inbetriebnahme der vier Impfzentren im Kanton St.Gallen Mitte April 2021 werden diese von einem ständigen Pool von rund 60 Stellensuchenden im Rahmen eines Einsatzprogrammes als «Assistent/in Impfzentrum» unterstützt.

Im Mai 2021 ist die Zahl der Stellensuchenden im Kanton St.Gallen gegenüber dem Vormonat erneut gesunken. Gemessen am Vorjahreswert sind vier Prozent mehr Personen auf dem RAV gemeldet, bei den jüngeren Stellensuchenden sind es zwanzig Prozent weniger. Aktuell haben rund 2700 Betriebe für etwas mehr als 31'000 Mitarbeitende Kurzarbeit vorangemeldet.

Ende Mai 2021 waren im Kanton St.Gallen 13'367 Stellensuchende bei einem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum gemeldet. Das sind 305 Personen weniger als Ende April. Im Vergleich zum Mai 2020 sind 508 Personen oder 4,0 Prozent mehr auf Stellensuche. Dieser Anstieg ist etwas höher als in der Gesamtschweiz (1,9%), im Kanton Thurgau (4,5%) ist er etwa gleich.

Starker Rückgang bei Jüngeren

Die Zahl der jüngeren Stellensuchenden zwischen 15 und 24 Jahren liegt um fast zwanzig Prozent unter dem Vorjahreswert, nämlich bei 1'400 (Ende Mai 2020: 1'742). Bei den 25-49-Jährigen ist die Zahl im Monatsvergleich zwar ebenfalls gesunken, nämlich um 233 Personen (-2,9%), liegt aber immer noch um 366 oder 5,0 Prozent über dem Wert des Mai 2020. Die Zahl der 50-Jährigen und älteren Stellensuchenden hat sich gegenüber dem Vormonat kaum bewegt (-1) und liegt immer noch 12,9 Prozent über dem Vorjahreswert.

Abnahme im Süden rascher als im Norden

Innert Monatsfrist hat sich die Zahl der Stellensuchenden in allen Wahlkreisen zurückgebildet. Im Vorjahresvergleich zeigen sich unterschiedliche Verläufe. Während im Sarganserland, im Werdenberg und in See-Gaster leichte Rückgänge zu verzeichnen sind, liegen die Werte in den Wahlkreisen Rorschach, St.Gallen, Rheintal und Wil nach wie vor mehr als fünf Prozent über den Werten des Mai 2020.

Ähnliche Entwicklung in den Wirtschaftssektoren

Im Monatsvergleich zeigen sich in den Wirtschaftssektoren gesamthaft vergleichbare Entwicklungen. Im Industriesektor beträgt die Abnahme gegenüber dem Vormonat 3,7 Prozent (-204), bei den Dienstleistungen 1,3 Prozent (-106). Im Vorjahresvergleich ist der Anstieg bei den Dienstleistungen mit 4,5 Prozent leicht höher als im produzierenden Sektor (+2,2%).

In einzelnen Branchen liegt die Zahl der Stellensuchenden unter dem Wert des Vorjahrs. Dies ist etwa in der metallverarbeitenden Industrie der Fall, wo 67 Personen (-8,7%) weniger auf den RAV gemeldet sind. Bei den Dienstleistungen trifft dies auf den Finanzbereich zu (-34 resp. -7,5 %), besonders ausgeprägt auf die Banken (-56 resp. -19,7 %). Schwächer ist die Abnahme im Baugewerbe (-18 resp. -1,2%).

Die Jahresentwicklung der Stellensuchendenzahlen im Detailhandel (+3,0%) und im Gastgewerbe (+5,8%) liegt um das Mittel des Sektors. Eine Zunahme ist etwa im Gesundheits- und Sozialwesen (+152 resp. +14,5%) festzustellen.

Unterstützung der vier Impfzentren mit Stellensuchenden

Seit der Inbetriebnahme der vier Impfzentren im Kanton St.Gallen Mitte April 2021 werden diese von einem ständigen Pool von rund 60 stellensuchenden Personen im Rahmen eines Einsatzprogrammes als «Assistent/in Impfzentrum» unterstützt. Sämtliche Teilnehmer sind bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) angemeldet und leisten die Einsätze auf freiwilliger Basis.

Ihre Aufgaben umfassen im Wesentlichen die Zuweisung der zu Impfenden und die Überwachung der Geimpften. Für den gesamten Medizin- und Sicherheitsbereich sind andere Partner verantwortlich. Zwischen dem 15. April und dem 3. Juni 2021 wurden an insgesamt 69 Tagen bereits 572 Einsätze von stellensuchenden Personen absolviert.

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit ist über den Arbeitgeberservice der Arbeitslosenversicherung massgeblich an der Selektion und Rekrutierung der stellensuchenden Personen beteiligt. Der Arbeitgeberservice arbeitet eng mit den sechs regionalen Arbeitsvermittlungszentren zusammen.

Anträge auf Kurzarbeit gehen zurück

Die Zahl der für Kurzarbeit vorangemeldeten Mitarbeitenden hat gegenüber dem Vormonat abgenommen und liegt bei rund 2'700 Betrieben und etwas über 31'000 Mitarbeitenden, also etwa zehn Prozent der Beschäftigten im Kanton St.Gallen.

Im Industriebereich weisen die Textilindustrie und das Papier- und Druckgewerbe Anteile von mehr als 25 Prozent auf. In den beschäftigungsmässig wichtigen MEM-Branchen (Metall-, Elektro- und Maschinenindustrie) liegen die Anteile unter 20 Prozent, im Baugewerbe bei 4 Prozent.

Im Dienstleistungssektor stechen das Gastgewerbe und die Hotellerie mit mehr als jeder zweiten beschäftigten Person heraus. Auch bei den freiberuflichen Dienstleistungen sowie im Bereich Kunst, Sport, Unterhaltung und Erholung ist nach wie rund jede vierte beschäftigte Person für Kurzarbeit angemeldet.

mik/pd/Toggenburg24