Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Lichtensteig
14.11.2020

Kägi Fret - eine Spezialität aus dem Toggenburg

Symbolbild Bild: Kägi Fret
Der Name entstand, indem die Unternehmensgründer ihren Nachnamen mit einem Teil des französischen Wortes für Waffel («gaufrette») kombinierten.

Der Gründer Otto Kägi Senior kaufte 1934 in Lichtensteig die Wirtschaft und Konditorei «Zum Hecht» und stellte in der «Wirtschaft & Bäckerei zum Hecht» Gebäck und Waffelprodukte her.
Legendär wurde sein Fahrrad, mit dem er seine Backwaren verteilte und sie damit auch bekannt machte. Seine Söhne Otto, Eugen und Alfred übernahmen in den 1950er-Jahren den Betrieb der dann umbenannt wurde in Kägi Söhne AG und in ein neues, noch heute bestehendes Fabrikgebäude umzog.

Otto Kägi Senior starb 1965 im Alter von 75 Jahren. Seine Söhne übernahmen damals vollumfänglich die Geschäfte.

Bäckerei zum Hecht 1934 Bild: Kägi Fret
Vater Kägi 1965 Bild: Kägi Fret

Otto, Alfred und Eugen Kägi verkauften das 1934 mit Leidenschaft gegründete Lebenswerk an die Valora Holding AG in Bern. Sie stiegen aus dem Geschäft aus, blieben jedoch in der Nachbarschaft wohnen.

Expansion nach Asien 2011 Bild: Kägi Fret

Geschichtliche Einblicke in das Unternehmen

1956 exportierte das Unternehmen erstmals Biscuit Produkte.
1958 wurde das «Kägi fret» auf den Markt gebracht, das als Neuerung zu den vorherigen Produkten mit Schokolade überzogen wurde. Der Name entstand, indem die Unternehmensgründer ihren Nachnamen mit einem Teil des französischen Wortes für Waffel («gaufrette») kombinierten.
Seit 1960 stellt der Betrieb in Lichtensteig die Schokolade selber her durch den Einsatz eigener Längsreiber-Conchen. An der Rezeptur des Produktes soll sich seither auch nichts mehr verändert haben.
Im Jahr 2009 wurde Kägi fret in 19 Länder exportiert, insgesamt verliessen 37 Prozent der Produktion die Schweiz.
2016 war die Rede von 27 Ländern und 50 Prozent Inland-Anteil. Hauptmärkte im Ausland sind der arabische Raum und China, dementsprechend unterhält das Unternehmen je ein Büro in Dubai und eines in Hongkong.
Im deutschsprachigen Raum wurde der Name «Kägi fret» beibehalten, während das Produkt international inzwischen als «Kägi» vermarktet wird, zuvor als «Toggi».
Bis 1996 befand sich die Waffelfabrik in Familienbesitz. Dann wurde das Unternehmen an den Konsumgüterkonzern und Kioskbetreiber Valora verkauft.
Im April 2008 ging Kägi an die Beteiligungsgesellschaft Argos Soditic über.
Am 4. Februar 2010 übernahm das Schweizer Unternehmen Burger & Söhne AG, welches im Bereich «Fast Moving Consumer Goods» engagiert ist, die Toggenburger Waffel- und Biscuitherstellerin. Somit ist die Kägi Söhne AG wieder in einen Familienbetrieb eingegliedert.

Export von Toggenburger Spezialitäten 1956 Bild: Kägi Fret

Neun von zehn kennen das Kägi fret

Seit der Gründung der Manufaktur im Jahr 1934 gilt die Passion der Herstellung feinster Schokoladenwaffeln in bester Schweizer Kägi-Qualität. Mit diesen Spezialitäten, die ausschliesslich im Toggenburg am Fusse der Churfirsten hergestellt werden, fühlt man sich dem Toggenburg gleich sehr verbunden.

Die Chocolatiers und Pâtissieres stimmen sich sorgfältig aufeinander ab, um eine einzigartige Balance aus echter Schweizer Schokolade, knusprig gebackenen, leichten Waffeln und einer mousseartigen Füllung zu kreieren. Nebst Leidenschaft und grosser Sorgfalt setzt man dabei auf traditionelle Rezepturen, konsequentes Qualitätsdenken sowie edle, verantwortungsvoll beschaffte Rohstoffe.

Alle Innovationen können dem Charme der Schokoladenwaffel nichts anhaben, dessen Rezeptur übrigens seit seiner Kreation unverändert geblieben ist. Vermutlich ist es diesem zeitlosen Erfolg zu verdanken, dass das Kägi fret zum Schweizer Kulturgut gehört.

  • Backofenanlage 1955 Bild: Kägi Fret
    1 / 2
  • Verpackung 1953 Bild: Kägi Fret
    2 / 2

Die Kägi Söhne AG lancierte das Kägi fret Noir und das Kägi fret Noir mini: Edelste, hausgemachte Zartbitter-Couverture umhüllt knusprige Schokoladewaffelblätter und die legendäre Kägi fret Füllung.

Kägi Fret setzt auf Schwarz 2010 Bild: Kägi Fret
  • Schokoladenüberzogenen Waffeln 1952 Bild: Kägi Fret
    1 / 2
  • Waffelbackautomaten 1950 Bild: Kägi Fret
    2 / 2

Produktvarianten

Neben der normalen Standardpackung mit 50 Gramm gibt es ein «Kägi fret mini» mit 6,4 Gramm. Daneben werden verschiedene Geschmacksrichtungen mit dunkler Schokolade, Haselnuss, Cappuccino, Rum, Kokosnuss und weitere angeboten.

Redesign 2015 Bild: Kägi Fret

Glücksshop

Im März 2015 eröffnete der neue Kägi Glücksshop nach einem zweimonatigen Umbau seine Türen erneut.

Im Glücksshop findet man eine grosse Auswahl an Kägi Spezialitäten, Geschenkpackungen, Sonderangeboten, 2.-Wahl-Produkten und Kägi-Souvenirs, sowie auserlesene Produkte von Drittunternehmen.
Natürlich darf man die diversen Sorten auch probieren.
Man kann auch seinen persönlichen Kägi fret-Wickel selber gestalten oder sich ein GlücksGrüessli kreieren und sofort ausdrucken.
Auf einen grossen Bildschirm bekommt man einen Einblick in die einzelnen Produktionsschritte. Am Schluss kann man noch ein Getränk an der Kaffeebar geniessen.

Der Shop liegt nur 10 Minuten Fussweg vom Zentrum Lichtensteig entfernt ist. Auch eine Bushaltestelle (Ausstieg: St. Loreto) befindet sich unmittelbar vor dem Kägi Areal.

Kägi Schop 2005 Bild: Kägi Fret
50 Jahre Kägi-Fret 2008 Bild: Kägi Fret

Glück als Genuss geniessen

Glück lässt sich ganz einfach geniessen – und zwar umhüllt von hausgemachter Schweizer Schokolade. Der Heimatbezug wird dabei gross geschrieben. So produziert Kägi Fret bis heute ausschliesslich im Toggenburg.

Schokoladenkompetenz Bild: Kägi Fret

Kägi lancierte im Januar 2014 «Kägi Schweizer Qualität» und geht damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Auf den Verpackungen sind seit dem das Wahrzeichen des Toggenburgs, nämlich die Churfirsten zu sehen.

Zurück in Schweizer Hände 2010 Bild: Kägi Fret

Mit Kägi MÄX lanciert das Toggenburger Familienunternehmen die Innovation des 21. Jahrhunderts: aussen purer Milchschokoladengenuss, innen die perfekte Mischung aus knusprig leichter Schokoladenwaffel und cremiger Milchschokolade mit gerösteten Haselnussstückchen.

Herstellung von Waffeln 1942 Bild: Kägi Fret

Kontakt

Kägi-Shop
Loretostrasse 52
9620 Lichtensteig
071 987 70 10
info@kaegi-ag.ch
www.kaegi.com/geschichte

Erweiterung des Betriebes 2001 Bild: Kägi Fret
Toggenburg24